<< zurück

04.02.2018

33 Tonnen Sprengstoff in Berlin entschärft

Berliner Zeitung

Mehr als 70 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs liegen in Berlin immer noch Tausende Sprengkörper unentdeckt im Boden. Die zuständige Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz schätzt die Zahl der Bomben, Granaten und Munitionsreste auf rund 3000. Sie sind Überbleibsel der mehr als 380 Bombenangriffe, die Historikern zufolge zwischen 1939 und 1945 auf Berlin geflogen wurden. Mehr als 45.000 Tonnen Sprengstoff wurden abgeworfen.